Angeln an der Ostsee

Reichhaltiges Fischvorkommen

Passionierte Angler finden an der Ostsee optimale Bedingungen vor. Egal ob beim Hochseeangeln oder beim Brandungsangeln, der Angelurlaub an der Ostsee bietet vielfältige Möglichkeiten, Hobby und Urlaub miteinander zu verbinden.

Die Besonderheit der Ostsee ist ihr Gewässer: Brackwasser. Im Westen, wo ein regelmäßiger Wasseraustausch mit der Nordsee stattfindet, hat das Wasser einen höheren Salzgehalt. Im Osten, wo Flüsse wie die Oder in die Ostsee münden, wird Süßwasser eingespeist. Insgesamt ist der Salzgehalt der Ostsee gering und die Temperaturen niedrig.

Da ein regelmäßiger Wassertausch stattfindet, sind in der Ostsee ausreichend Sauerstoff, Nahrung und Laichgründe für für zahlreiche Fischarten vorhanden. Aus diesem Grunde ist das Angeln in der Ostsee besonders ergiebig.

Salzwasserfische wie Dorsch, Scholle, Hering oder Meeresforelle fühlen sich hier genauso wohl wie die Süßwasserfische Zander, Hecht und Barsch. Diese sind vor allem dort zu finden, wo Süßwasser führende Flüsse in die Ostsee münden.

Beim Ostseeangeln sollten Sie die gesetzlichen Regelungen zu Fangquoten, Schonzeiten und Schongebieten beachten.


ausgewählte Unterkünfte

Ostsee Brandungsangeln & Angeln zu Land

Der Bodden in Breege

Breege - ein Anglerparadies im Boddengewässer der Insel Rügen. Hier kann man vor allem Hecht aber auch viele andere Fischarten des Boddens fangen.

Hochseeangeln Sassnitz

Auf der Ostsee bei Sassnitz haben Sie die Mögklickeit des Hochseeangelns. Erleben Sie Angeltouren zu den besten Fanggründen auf Dorsch. Das Angeln hat gerade in Sassnitz eine sehr alte Tradition und viele erfahrene Veteranen geben ihr Wissen an Urlauber weiter. Im Hafen werden geführte Angeltouren angeboten und Boote für eigene Angelausflüge vermietet.

Angeln in Gager auf Rügen

In Gager werden geführte Angeltouren im Boddengewässer angeboten. Die Tour starten direkt im Hafen von Gager. Genau das Richtige auch für Anfänger.

Angelschein für die Ostsee

Wer an der Ostsee angeln will, benötigt auf jeden Fall einen Fischereischein oder eine Angelkarte. Welche Dokumente Sie vorweisen müssen, ist von dem jeweiligen Bundesland abhängig.

Ostseeurlauber, die in Mecklenburg-Vorpommern angeln, benötigen einen Angelschein und eine Angelerlaubnis für das entsprechende Gewässer. Den Angelschein für Touristen erhalten Sie u.a. in Touristenzentren und Kurverwaltungen, aber auch in Angelläden oder Fischereibetrieben. Wer an der Ostsee in Schleswig-Holstein angelt, muss eine Abgabe in Höhe von 10 Euro einplanen.

Wer keinen Anglerschein besitzt, kann sich einen Urlaubsfischereischein bei Ordnungsbehörden, Hafenämtern oder der örtlichen Fischereiaufsicht ausstellen lassen. Auch Hotels und Pensionen bieten diesen Service häufig an.

 Weitere Informationen zur Ostsee Angelerlaubnis finden Sie hier: